Richtig bewerben

Richtig bewerben, aber wie?

 

Wir können hier nur auf die wichtigsten Punkte hinweisen. Unter den unteren LINKS finden Sie verschiedene Themen.

Die Gestaltung der Bewerbungsunterlagen reicht von vielseitig bis fantasievoll! Jedoch sollten diese aussagefähig, lückenlos und vollständig sein. Die Ansprüche
richten sich nach Tätigkeiten, Position oder besonderen Vorgaben.


Einfachste Bewerbung (zum Beispiel Helferbereiche)
Die Bewerbungsmappe hat üblicherweise folgenden Inhalt:
- mindest kurzes Anschrieben und lückenloser Lebenslauf (Lichtbild je angestrebte Posiotion)
- soweit vorhanden Facharbeiter / Gesellenbrief, Urkunden, Berechtigungsscheine, Arbeitszeugnisse


Vollständige Bewerbungsunterlagen bestehen zum Beispiel aus:
- einem persönlichen Anschreiben (liegt obenauf) und einer Bewerbungsmappe
(= Anlage zum Anschreiben).

  • immer: Deckblatt ggf. Lichtbild
  • immer: Lebenslauf ggf. Lichtbild
  • immer: Facharbeiter, Urkunden, Arbeitszeugnisse, Berechtigungsscheine,
    Zeugnisse usw. je nach Position
  • selten: Referenzen, Arbeitsproben, Handschriftenproben, polizeiliches Führungszeugnis, Gesundheitszeugnis etc. (nur falls explizit gefordert!)

Anschreiben

Bewerbungsfoto

Lebenslauf

Zeugnisse

Bewerbungsgespräch

Arbeitzeugnisse




Tipps:
 
Anschreiben:

 Mit dem Anschreiben sollten Sie folgende Punkte beschreiben:

  • Was Sie angesprochen hat (z.B. Stellenausschreibung)!
  • Was Sie momentan tun!
  • Was Sie interessiert!
  • Weshalb Sie etwas Neues suchen!
  • Was Sie wollen bzw. können (Arbeitszeit, Gehalt, Eintrittstermin, Vorstellung)!
  • Wie Sie am besten zu erreichen sind, gegebenenfalls Weiteres. 

Beispiel für ein Anschreiben

Bewerbungsfoto:
  • Ein Bewerbungsfoto ist der Blickfang auf einem Deckblatt.
  • Für besseren Erfolg können Sie Ihre Bewerbungsfotos von einem Fachmann herstellen lassen. (Sie erzielen damit fast immer eine bessere Wirkung)
  • Die Größe sollte bei ca. 4,5 x 6 cm liegen,
  • Bei einem Fototermin können Sie auch selbst zu einem gelungenen Bild beitragen, indem Sie für eine gepflegte Erscheinung sorgen (ausgeschlafen, frisiert, rasiert, gepflegte Kleidung ohne schrille Farben).
  • Versehen Sie Ihr Bewerbungsfoto auf der Rückseite (Bleistift) mit Name und Geburtsdatum. So lässt es sich Ihnen leichter zugeordnen, wenn es sich gelöst. 
  • Kleben Sie das Foto - z. B. mit beidseitig klebenden Fotoklebestreifen auf das Deckblatt bzw. bei einer Kurzbewerbung in die rechte obere Ecke des Lebenslaufes.
 
Lebenslauf:
  • Im Allgemeinen sind auch hier die unterschiedlichsten Varianten möglich. Je nach Möglichkeit, Forderung der Unternehmen, persönliche oder berufliche Ziele findet jeder seine Gestaltung.
     
  • Ein Lebenslauf sollte keine Lücken aufweisen und stets aktuell sein. Beschreiben Sie die Tätigkeit auch bei Maßnahmen, Nebenbeschäftigungen oder Sonstigen.
     
  • Im Bedarfsfall hilft ein Ausdruck des gesamten Verlaufes von der Agentur für Arbeit oder die Kontenklärung des Rentenversicherungsträger um Lücken im Verlauf zu schließen.

Beispiel für einen einfachen Lebenslauf

Beispiel für einen ausführlichen Lebenslauf

Zeugnisse:

Alle Zeugniskopien die Sie Ihrer Bewerbung beifügen, ergänzen und bestätigen die in Ihrem Lebenslauf enthaltenen Angaben. Versenden Sie niemals Originale! Eine Beglaubigung der Zeugniskopien ist nicht notwendig.

Folgende Zeugnisse gehören in die Bewerbungsmappe:
  • Schulabschluss- oder Abiturzeugnis
  • Ausbildungszeugnis, Facharbeiter- oder Gesellenbrief
  • Meisterbrief, Technikerzeugnis
  • Hochschulabschlusszeugnis (Diplom / Magister / Staatsexamen) und Promotionsurkunde eventuell eine Kurzfassung (max. 1 Seite) der Diplom- / Doktorarbeit, wenn sich ein Bezug zur angestrebten Position herstellen lässt
  • Arbeitszeugnisse und Praktikumsbescheinigungen
  • Zertifikate von Weiterbildungen, soweit diese in einem Zusammenhang mit der angestrebten Position stehen.
 
Bewerbungsgespräch:

    Fragen und Antworten im Bewerbungsgespräch    

Arbeitszeugnisse:

Formulierungen und Benotung in Arbeitszeugnissen