Info

Neue gesetzliche Regelung zum bisherigen Vermittlungsgutschein - ab 01.04.2012 Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS) nach § 45 des SGB III

Der neue AVGS kann in 3 verschiedenen Varianten ausgestellt werden. Für die ausschließlich erfolgsorientierte Vermittlung von Arbeitssuchenden in eine sozialversicherungspflichtige Anstellung ist der


AVGS II erforderlich.

Der AVGS I ist für Aktivierungs- und Eingliederungsmaßnahmen (Bewerbungstraining / Fortbildung etc.) und der AVGS III für betriebliche Trainingsmaßnahmen von bis zu 6 Wochen bei einem Arbeitgeber vorgesehen.

WIE?
Grundsätzlich ist ein AVGS beim entsprechenden Leistungsträger (Agentur für Arbeit / Jobcenter / Optionskommune) zu beantragen. Als Antrag gilt jede persönliche, telefonische sowie schriftliche (auch Fax / Mail) Willensbekundung.

WER?
Alle, bei Ihrer Agentur für Arbeit, dem Jobcenter oder der Optionskommune gemeldeten Arbeitssuchenden, können einen AVGS beantragen. Dazu gehören wie bisher alle ALG I und ALG II-Empfänger

ab 01.04.12 auch alle:
- arbeitsuchend gemeldete Nichtleistungsempfänger (ohne ALG I oder II),
- Studenten und Auszubildende auf Jobsuche,
- Selbständige sowie Berufsrückkehrende (§ 20 SGB III),
- Soldaten bei Beendigung des Wehrdienstes,
- Beschäftigte in Transfer- und Auffanggesellschaften

WANN?
ALG I-Bezieher
können nach dem Ermessen bei Ihrer Agentur für Arbeit vom ersten Tag der Arbeitslosmeldung einen AVGS erhalten. Nach 6 Wochen Leistungsbezug (innerhalb der letzten 3 Monate) besteht dann ein Rechtsanspruch.

ALG II-Bezieher
können wie bisher nach Ermessen des Leistungsträgers einen AVGS ohne Wartezeit erhalten

NEU – Arbeitssuchende ohne Leistungsbezug
können erstmals wie unter ALG II-Bezieher nach Ermessen einen AVGS beantragen

GÜLTIGKEIT?
Der AVGS kann zeitlich und regional befristet werden. In der Regel wird dieser weiter für 3 Monate ausgestellt, solang keine Umstände zur Anspruchsgrundlage entstehen (z.B. Arbeitsaufnahme, Wechsel von ALG I zu ALG II, oder ***)

BEACHTE für die kostenfreie Vermittlung über eine PAV!
1. Beantragung des AVGS II – achten Sie dabei immer auf das Gültigkeitsdatum und beantragen Sie ggf. mit dessen Ablauf einen neuen AVGS
2. Eine Ablehnung zur Ausstellung des AVGS durch Ihren Leistungsträger muss Ihnen schriftlich begründet werden (Verwaltungsakt) inkl. der Nennung der Ablehnungsgründe
3. Abschluss eines Vermittlungsvertrages bevor die Vermittlung beginnt
4. Für die Vermittlung mit einem AVGS fallen keine Kosten an!
5. Es muss sich um einen sozialversicherungspflichtige Anstellung handeln – das heißt: laut Arbeitsvertrag eine Beschäftigung von mind. 15 Std. / Woche und für mind. 3 Monate befristet sein
6. Sie dürfen in den letzten 4 Jahren nicht bei selbigem Arbeitgeber gearbeitet haben.
7. Der Arbeitsvermittler muss als Gewerbetreibender angemeldet sein und ab 01.01.13  besteht die gesetzliche Pflicht zur Zertifizierung
 

Hinweis:
Bitte halten Sie den Vermittlungsgutschein (VGS) und ab 01.04.2012 AVGS mit einer Kopie stets aktuell um wirklich jedes Stellenangebot, je nach Erfahrung
und Qualifikation, nutzen zu können.

  
Arbeitssuchende ohne Vermittlungsgutschein
Erkundigen Sie sich bitte telefonisch bei uns über entsprechende Angebote. 


für alle Varianten gilt: 
Ein Vermittlungsvertrag berechtigt uns für Sie tätig zu sein.

Bei Interesse vereinbaren Sie einfach ein Vorstellungstermin. Ihre Unterlagen können Sie auch gern per Email oder Post senden.